designpaedagogik

Ausbildung und Fortbildung zur Kunstpädagogik und Werkpädagogik in den Kursen von Roland Oesker

#LilaDuftbrücke auf Usedom

12. Juni 2016

‪#‎LilaDuftbrücke‬ ist ein Kunstobjekt, das in der Realität als Land-Art nur wenige Stunden existierte. Die fotografische Dokumentation, sowohl von der Entstehung, als auch die Präsentation des Werkes in der Landschaft, wird über einen langen Zeitraum von vielen kunstinteressierten Menschen angesehen. „Kunst im Netz“ ist eine besondere Form der künstlerischen Arbeit mit realen Objekten und virtuellen Werken.

https://www.facebook.com/Kulturelle-Bildung-im-Ganztag-330256183763077/

„Plötzlich ist da eine Brücke“

08. April 2016

Ein Kunstprojekt des Künstlers Roland Oesker startet im Frühling 2016 mit dem Titel „Plötzlich ist da eine Brücke“. Das Projekt beginnt in den ersten sonnigen Tagen im April und wird bis zum Herbst 2017 verPlötzlich ist da eine Brücke12schiedene künstlerische Stationen durchlaufen. Plötzlich ist da eine Brücke23Das Kunstprojekt entwickelt sich aus der Gestaltung verschiedener Land-Art-Objekte und wird in seinem Verlauf weitere Kunstbereiche wie Bildhauerei, Malerei, Medienkunst und Klanginstallation umfassen.  Das ungewöhnliche Material mit dem der Künstler Roland Oesker gern arbeitet ist Schilfrohr. Sehr sorgfältig wird das Material ausgewählt, geschnitten und gebündelt. Ein mühsamer ProzePlötzlich ist da eine Brücke31ss, denn für das Projekt „plötzlich ist da eine Brücke“Plötzlich ist da eine Brücke40c wird sehr viel Schilfrohr benötigt. Die Bilder die hier zu sehen sind, zeigen den Künstler in einem Arbeitsprozess, der auf besondere Weise zum Kunstwerk gehört. Als Kunstprojekt kann sich die Arbeit  nicht nur auf ein Endprodukt zuspitzen und erschöpfen. Das Kunstwerk schließt den

Plötzlich ist da eine Brücke21Werkprozeß als Bilddokumentation in das Kunstziel ein. Der Plötzlich ist da eine Brücke42 KopieKünstler ist nicht nur in der Landschaft und  seinem Atelier tätig, sondern auch in der Öffentlichkeit der Informationsnetze. Hier entsteht das Werk „Plötzlich ist da eine Brücke-für eine freie Sicht auf die Zukunft“ mit Texten, Bildern, Filmen und Kommentaren. Der Künstler hält sich für die Realisierung desPlötzlich ist da eine Brücke4c Kunstwerkes an vielen Plötzlich ist da eine Brücke5cverschiedenen Orten auf. Der Betrachter aber hat einen Einblick und Überblick über alle Ereignisse und Abläufe die zum Kunstwerk gehören. Dieser Blick des Betrachters auf die Kunst ist zudem ganz zeitnah, jeder Arbeitsprozess wird umgehend medial präsentiert. So gibt es in regelmäßigen Abständen neue Bilder in den sogenannten sozialen Netzen, wie z.B Facebook: http://bit.ly/23iDS1K

Es ist ausdrücklich ein Ziel des Künstlers, dass durch die öffentliche Präsenz mit vielen Plötzlich ist da eine Brücke39cMenschen ein Kontakt aufgenommen wird. Es ist Aufgabe des Projekts, viele Menschen für diese Form der Kunst zu interessieren. Es werden Objekte in der Landschaft realisiert, Landschaftsbrücken, die einen Bezug herstellen können zu den trennenden und spaltenden Auseinandersetzungen die uns zur Zeit gesellschaftlich bewegen. Die Landschaftsbrücken ( #landschaftsbrücke ) können durch die öffentliche Präsenz, also durch das Zusammenführen von Naturlandschaft und Medienlandschaft diesen Bezug herstellen. Es kann zu einem Brückenschlag zwischen den unterschiedlichen und jetzt noch trennenden Auffassungen über das kulturelle Miteinander, spaltende religiöse Auffassungen und politisch trennende Haltungen kommen.

#spaceakademie – Raumschiffbrücke, Bilder aus der Space Akademie

01. Dezember 2015

Hier nun ein Überblick über die Ereignisse in der Fortbildung „Space Akademie“ an der Akademie Remscheid. Raumschiffbrücke Roland OeskerEs war ein langer Weg bis zu diesem Ergebnis. Am Beginn des Kurses war  für alle Beteiligten nicht zu sehen, dass der Prozess der Teambildung am Phänomen „Raumschiffbrücke“ heranwächst und eine solche  Raumschiffbrücke4 Roland OeskerRaumgestaltung hervorbringt. Um genau zu sein, muss man sagen, dass die Aufgabe „Raumgestaltung“ auch  die Teambildung hervor brachte. Wir haben  die Kommandobrücke des Raumschiffes Enterprise als Erlebnisraum für die experimentelle Erfahrung von Weltraumsituationen im Kontext der Star Trek Saga nachgebaut. Das heißt genau genommen war Enterprise ein Vorbild, eine Orientierung sowohl für das Design, für die medienhistorische Betrachtung des Themas und auch für die sozialpsychologische Fragestellung, die mit zum Lernziel-Menü des Projektes gehörte.Spaceakademie kulturelle Bildung

Space Akademie – einen Event-Raum gestalten.

20. Oktober 2015

Roland Oesker:

Gestalten Sie einen Raum für die Rettung der Welt!

Wir bauen die Kommandobrücke des Raumschiffes Enterprise als Erlebnisraum für die experimentelle Erfahrung von Weltraumsituationen im Kontext der Star Trek Saga.

Das ist eine der alltäglichen Aufgaben, die in einer Space Akademie gestellt werden. Zuerst stellt sich die Frage: Kann ein Raum so gestaltet werden, dass in Verbindung mit einer Computersimulation ein intensives Simulationserlebnis erzeugt werden kann?

Wird das empathische Verhalten der Raumschiffbesatzung durch das spezifische Design der Kommandobrücke beeinflusst? Kann man durch Gestaltung der Raumsituation intensiver in die Welt einer Raumschiffbesatzung eintauchen?

Das sind nur Fragen, die den Bau und die Gestaltung der Kommandobrücke begleiten. Bei den Aufgaben, Gruppenerlebnissen und Abenteuern, die in der Simulation selbst erlebt werden, begleiten uns viele weitere Fragen. Viele dieser Fragen werden aus den Erlebnissen selbst entstehen.

Wenn man voraussetzt, dass die Ereignisse auf der Kommandobrücke eines Raumschiffes durch eine Simulation erlebbar werden, dann ist der Anblick dieser Kommandobrücke ein wichtiger Teil des Simulationserlebnisses.

Erlebnisräume bereitstellen, das ist ein relativ junges Spezialgebiet und betrifft viele Berufsfelder.

Event-Space ist ein besonderes Zauberwort unserer Zeit. Es ist ein Spezialgebiet der Architektur und des Betriebsmanagement, mit dem in unserer Zeit viel Geld verdient werden kann. Es geht um

Räume für kollektive Erlebnisse in der Masse oder der individuellen Wohnkultur, aber auch um Lernumgebungen und pädagogische Settings. So sind gerade die Fachleute angesprochen, die neue Formen der Lernumgebung gestalten wollen.

Gestaltet wird die Simulation der Entscheidungsmöglichkeiten. Das ist das Ziel der Space-Event-Simulation als Designaufgabe: Nicht sitzen, essen, schlafen, lernen und arbeiten in einem beliebigen Wohn- oder Arbeitsraum, sondern in einer impulsreichen Umgebung, die geeignet ist, jeden Tag die Welt zu retten.

Betrachtet man die Bilder aus den Star Trek Filmen, die Szenen auf der Kommandobrücke des Raumschiffes Enterprise zeigen, fällt besonders die symmetrische Anordnung der Sitzordnung, der technischen Elemente und der Deckengestaltung auf.

Es gehört nicht zu unseren Alltagserfahrungen, in Räumen zu sein, die in dieser Weise Raumerfahrungen bieten. Der Anblick symmetrischer Anordnungen wird in unserer Kultur mit bestimmten Assoziationen verbunden. Hintergründe und kulturelle Ursprünge, die zu bestimmten Raumwirkungen führen, werden erarbeitet. So wird die Wirkung auf die Personen deutlich, die in der Weltraumsituation auf der Main-Bridge der Enterprise Aufgaben lösen und Teamarbeit leisten. So können Erfahrungen und Kenntnisse für vergleichbare Simulationsräume, Lehr- und Lernräume entwickelt werden. So wird in besonderer Weise der „Space Akademie“ entsprochen.

Ausstellungseröffnung in Karlshagen auf Usedom

08. August 2015

„Sonne, Sand und Fischerboote“

Roland Oesker www
Roland Oesker zeigt mit seinen Motiven, Bilder aus einer Kultur, die uns seiner Meinung nach entgleitet. Er stellt sich die Frage: Welche kulturelle Bedeutung die Nachbarschaft von Strandkörben und Fischerbooten am Strand von Usedom hat. Sterben die Fischer mit ihren Booten und damit die Motive für seine Bilder und die regionale Tradition in Kürze aus? Im „Haus des Gastes“ Karlshagen ist die Ausstellung bis Ende September während der Öffnungszeiten zu sehen. Der Eintritt ist frei. Mittwoch, den 12.8. im „Haus des Gastes“ in Karlshagen auf Usedom, 19:30 Uhr- Ausstellungseröffnung:  Diskussion mit dem Künstler über seine Bilder und eine Kultur der Arbeit am Ostseestrand.  Bildquelle: Haus des Gastes, Karlshagen

Handlungsorientierte Medienpädagogik – (HOMP)

12. Juli 2015

ActionCarKamera2ActionCarKamera6Dienstag startet ein spannender workshop: Es werden wieder crazy racing cars entstehen, mit Kameras ausgestattet, finden sie ihren Weg durch die Rennbahn. Der Kurs ist Teil eines berufsbegleitenden Masterstudiengangs in der Zusammenarbeit der Donau Universität Krems (DUK) und der Cologne University of Applied Sciences, sie ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland.

Holzbildhauerei mit Roland Oesker

29. Mai 2015

Kunstpädagogik: Kurse für die Ausbildung

23. April 2015

Einen schönen Einblick in die Kurs-Atmosphäre in der Ausbildung Kunstpädagogik findet man auf dieser öffentlichen Facebook-Seite:https://www.facebook.com/media/set/?set=a.682675678521124.1073741861.330256183763077&type=1

Bildhauerei an der Wupper- Flow-Form gestalten.

06. April 2015

Holz-Bildhauerei erlernen mit einem besonderen Thema: Holzfigur und Fließen. Figuren und Wasserspeier gestalten, Flowforms erforschen, Inspiration durch Strömungsbilder erleben, am Bach und an der Wupper arbeiten. http://www.langstrumpf-system.de Das Fließen gestalten, das nächste große Projekt muss jetzt schon vorbereitet werden: Ein ganz besonderer Kurs an der Akademie Remscheid, Holzbildhauerei und die Arbeit in der Natur, am Wasser. Eine Einführung in die Techniken der Holzbildhauerei mit Erlebnissen an der Wupper in der schönen Umgebung der Akademie.

Holz-Wasserspeier

Holz-Wasserspeier

Maschinenschein-Holz für die Kulturelle Bildung in der Ganztagsschule

02. März 2015

Kulturelle Bildung in der Ganztagsschule, dazu gehört auch die Holzwerkstatt für Kinder und Jugendliche. In der Letzten Woche gab es einen sehr schönen Kurs zu diesem Thema in der Akademie Remscheid. Wir haben Cajons gebaut. Es war eine schöne Gruppe und es hat viel Freude gemacht. Ich freue mich schon auf den nächsten Kurs im Herbst mit dem Thema „Maschinenschein für die Holzwerkstatt in Einrichtungen der Kulturellen Bildung“Maschinenschein Fortbildung1

Forschendes Lernen am Wasser – The Red Man Show – Roland Oesker in der Akademie Remscheid

14. Oktober 2014

Holzbildhauerei und Wasserwerkstatt, das war die besondere interdisziplinäre Verbindung in den Kursen der Akademie Remscheid.

Wasserrinnen am Bach b

Raus aus der Holzwerkstatt und in der Natur am Waldbach gestalten. Wasserspiele und Wasserskulpturen gestaltenim Fluss und dabei Kenntnisse in Holzbildhauerei erwerben und gemeinsam ein Projekt bis zur Präsentation im Internet durchführen. Verschiedene kleine Videos zeigen die Ergebnisse im Netzt. Ganz nebenbei ist auch „The Red Man Show“ entstanden. http://bit.ly/1moSgGc

Mit wenigen Handgriffen in der Holzwerkstatt wird aus einem Ast eine Wasserrinne und die ersten Wasser-Experimente beginnen. Dabei entstand die Videopräsentation: „gesägt? gebort? geschraubt?“

Dann kommen Versuche mit verschiedenen Wasserrädern und das Schnitzen von Wasserspeiern und Wasserschalen  Holzbildhauen Wasserprojekthinzu. Wasserrad im Fluss2Bildhauerarbeiten mit Beitel und Kettensäge schaffen verschiedene Figuren, die vom Wasser durchflossen oder am Wasser aufgestellt werden.Holzbildhauen im Wasserprojekt2 Vom Bildhauerbeil bis zum elektrischen Beitel, alle Werkzeuge kommen zum Einsatz und können erprobt werden. Die TeilnehmerInnen machen neue Erfahrungen mit Werkzeug und Material.  Die Wasserschalen aus Lindenholz finden ein besonderes Interesse und werden mit großer Sorgfalt hergestellt. Aber auch das Thema Wasserrad Wasserschaleist sehr spannend und wird in verschiedenen Varianten am Bach erprobt. Gemeinsam entsteht einWasserrad im Fluss großes WasserradWasserrad im Fluss4 mit einer unterschlächtigen Wasserführung. Es kann nun an einer beliebigen Stelle am Waldbach eingesetzt werden. So entsteht ein Element, das auch mit den verschiedenen Ergebnissen der Holzbildhauerei am Waldbach zu neuen Szenen kombiniert werden kann. Zur Wasserwerkstatt gehört aber auch die Fotografische Arbeit und so Wasserrad im Fluss3entsteht ein weiteres Video, das hier angeklickt werden kann: „Holzbildhauerei und Wasserwerkstatt – Lernlandschaft am Bach“

Ein weiteres Video zeigt die besondere Verbindung der bildnerischen Arbeit mit dem Thema Landschaft am Wasser. Experimente mit Fundstücken in der Natur und An den Fluss geschraubtHolzwerkzeugen wieWasserspeier schnitzen z.b. ein Baumstamm der mit Steinen am Wasser plaziert wird führt zu einem besonderen Landschaftsbild. Eine Fotoreihe für ein Land-Art  Video entsteht. Hier kann man das Ergebnis sehen: Der Film hat den Titel Der „z“wingende Aufmarsch.

Eine Figur aus einem Stamm zu arbeiten, die in das Strömen des Wassers Wasserspeier in Aktioneingeplant wird, ist eine besondere Wasserwege erprobenHerausforderung. Die Wasserspeier mussten zudem besonders erprobt werden. Das war für die ganze Gruppe ein schöner Spaß vor der Werkstatt. -http://akademieremscheid.de/seminar/forschen-und-bauen-am-bach/

 

Stop-Motion

26. September 2014

http://bit.ly/1yupKIw

Holzwerkstatt und Maschinenschein – Werkpädagogik-E-Learning

28. März 2014

Werkpädagogik kulturelle Bildung1Jetzt startet hier einKulturelle Bildung Laubsäge E-Learning Projekt zum Thema Holzwerkstatt und Werkpädagogik. Hier wird aus der Holzwerkstatt, die an der Akademie Remscheid von Roland Oesker geleitet wird,  in lockerer Form berichtet:  Hier anklicken! Hier kann jede interessierte Pädagogin und jeder interessierte Pädagoge wertvolle Tips und praktisches Wissen für die eigene Werkstattarbeit finden.  Wöchentlich werden Bilder und Texte ergänzt, so kann das Wissen langsam wachsen und in der Kulturelle Bildung Roland Oesker1Wiederholung der Detailinformationen kann das Fachwissen leicht erworben werden und  sich festigen. Alle, die dadurch motiviert werden die Kurse zu besuchen, können in Form des Blended-Learnings (E-Learning plus Werkstatterlebnis mit Roland Oesker) das Zertifikat „Werkpädagogik“ leicht erarbeiten.

Design-Projekte und Kunstpädagogik

06. März 2014

Auch in diesem Jahr, das besondere Kursangebot für alle die sich am Thema „Design“ erproben wollen: http://www.akademieremscheid.de/kursdetails.html?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=273

Crazy Racing Cars- verrückte Autos aus der Holzwerkstatt – Fahrzeuge als Herausforderung der Formgestaltung – ein Werkstattpraktikum. Termin: Montag, den 17. 2. 2014

18. Februar 2014

Crazy Racing Car Greifswald7Das war ein sehr guter Start, Kunst auf Rädern in Greifswald.  Man kann noch nicht so viel sehen, Kulturelle Bildung Cars 1aber die Bilder der Ergebnisse vom letzten Jahr sind eine Herausforderung. Kulturelle Bildung Greifswald Cars Jetzt müssen neue Formen und Fahrzeugentwürfe gefunden werden.

Dienstag, der 18.2. Jetzt kann man schon viel mehr sehen. Alle habenKulturelle Bildung Greifswald Cars2 ein Fahrgestell ausgesägt und mit Räder und Getriebemotor ausgestattet. Bei einigen Entwürfen ist auch schon erkennbar, dassKulturelle Bildung Greifswald Cars8 ganz neue Wege eingeschlagen werden. Sägen, bohren, schrauben, leimen und immer wieder ausprobierenKulturelle Bildung Greifswald Cars6 und ändern, das ist jetzt die passende Kurzbeschreibung. Zuversicht, Geduld und GeschicklichkeitKulturelle Bildung Greifswald Cars3 wird verlangt. Mittwoch, der 19.2. 2014: Alle  Modelle haben eine Probefahrt absolviert. Auf dem  Fahrgestell ist nun der Getriebemotor aufgeschraubt und die Kulturelle Bildung Greifswald Cars91Batterie ist  mit Schalter und Motor verkabelt. Hier sind weitere Bilder und Infos aus der Werkstatt:  Kulturelle-Bildung-im-Ganztag

Der nächste Malerei-Kurs findet auf Usedom statt!

03. Februar 2014

Das war „Malerei-Akt , Portrait, Landschaft“ in der Akademie Remscheid. Hier einige Bilder von diesem Ereignis. Malerei mit Roland Oesker2Alle, die nicht dabei waren, können sich jetzt schon ein Datum notieren. Malerei mit Roland Oesker1Der nächste Kurs Malerei mit Roland Oesker findet auf der Insel Usedom statt.Malerei mit Roland Oesker5

Die Bilder zeigen die besondere Arbeitsatmosphäre in der Malerei-Werkstatt im Januar 2014 in der Akademie Remscheid.

Für einige TeilnehmerInnen war der Kurs ein wichtiger „Baustein“ für die „Qualifizierung Kunstpädagogik“. Daher war die Woche mit interessantenMalerei mit Roland Oesker3 Themen gefüllt:Malerei mit Roland Oesker4 Einführung in die Ölmalerei und Tempera-Malerei, sowie die Vorbereitung von Malgründen. Ein ganzer Tag war für das Aktzeichnen und die Aktmalerei vorgesehen. Zeichnen und Skizzieren mit Rötel und Kohle auf verschiedenen Papieren stand hier im Mittelpunkt. Für einige war das Zeichnen  vor dem Aktmodell eine neue Erfahrung.Malerei mit Roland Oesker7 Malerei mit Roland Oesker8 Landschaft und Stillleben waren weitere Bereiche. Die Selbstherstellung von Farben mit den Bestandteilen Leinöl, Ei, Farbpigmenten und Dammarharz hat besondere  Aufmerksamkeit gefunden.Malerei mit Roland Oesker6

 

 

 

Roland Oesker: Malerei – Akt, Portrait, Landschaft

27. Dezember 2013

Das ist der letzte Malerei-Kurs, den ich als Dozent an der Akademie anbiete! Nach 25 Jahren Malerei wird es diese Kurse nur noch auf Usedom geben!

27.–31.01.2014 Werkstattkurs

Inhalt des Werkstattkurses ist das großzügige Malen in gegenständlicher und/oder ungegenständlicher Form. Der Kurs führt dazu, sich mit Freude und Farbe auf großen Formaten gestalterisch zu entfalten. Er leitet an und ermutigt auch Ungeübte  zum spontanen und freien Malen und zur Überwindung von Hemmnissen. Weiterlesen und Anmelden hier:  http://www.akademieremscheid.de/kursdetails.html?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=264  Kursleitung Roland Oesker

Werkpädagogik, Leitung einer Holzwerkstatt in der Jugendarbeit

17. Dezember 2013

Berufsbegleitende Fortbildung mit 3 Kursphasen

1. Kursphase: 30.11.- 4.12.2015

2.+3.: Frühjahr und Herbst 2016. Diese Fortbildung zum Werkpädagogen/zur Werkpädagogin erweitert die beruflichen Chancen für alle Menschen, die das Pädagogische mit dem Handwerklichen verbinden möchten.
Für das Werken und Gestalten mit dem Naturwerkstoff Holz ist gerade in unserer technisch-medial bestimmten Zeit ein großes Bedürfnis bei Kindern und Jugendlichen wie auch bei Erwachsenen spürbar. Um die Möglichkeiten dieses Werkstoffes auszuschöpfen, sind Sachkenntnis und handwerkliche Fertigkeit erforderlich – verbunden mit künstlerischer Einfühlung.
Ziel dieser Fortbildung ist, Teilnehmer/-innen in die Lage zu versetzen, eine Holzwerkstatt für das Werken mit Kindern und Jugendlichen sachkundig einzurichten und zu leiten. Dazu gehört der Umgang mit Werkzeugen des klassischen Handwerks sowie der Gebrauch von Holzbearbeitungsmaschinen.Hier lernen Sie, Werkstattprojekte vorzubereiten und durchzuführen.

Werkzeugkunde, Materialkenntnisse und werkpädagogische Überlegungen stehen im Mittelpunkt. Mit den Themen Holzverbindungen, Kleinmöbel, Holzspielzeug für die Gruppenarbeit, Drechseln und Musikinstrumente wird eine handwerkliche Praxisgrundlage geschaffen. Der Kurs ist für Einsteiger/-innen und für Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Basiswissen wird sorgfältig erarbeitet und erfahrene Holzwerker erhalten wertvolle Impulse und spannende Werkideen. Ein Medienpaket unterstützt die Fortbildung und bietet methodische Materialien für die zukünftige Arbeit.
Die Fortbildung wendet sich an pädagogische Fachkräfte in Schulen, an Mitarbeiter/-innen von Jugendkunstschulen und vergleichbaren Einrichtungen, in therapeutischen Werkstätten, sowie in Projekten mit Motivations- und Orientierungsmaßnahmen für Jugendliche. Sie ist Grundlage für das Abschlusszertifikat „Leitung einer Holzwerkstatt in der Jugendarbeit“ (Sonderprospekt anfordern). http://akademieremscheid.de/fortbildung/qualifizierung/

Crazy Racing Cars, neue Rennwagen aus der Holzwerkstatt !

25. November 2013

Der Höhepunkt des Jahres: Ein Kurs mit dem Thema „Crazy Racing Cars“crazy racing car Rennbahn für die Werkpädagogen, die an dercrazy racing car 2013 Akademie Remscheid ausgebildet werden. Die verrückten Rennwagen aus der Holzwerkstatt sind ein besonderer Teil der Ausbildung zum Werkpädagogen. Im kommenden Jahr beginnt wieder eincrazy racing car crusader 2013 Ausbildungsgang zum Werkpädagogen/Werkpädagogin, auch da wird das Thema  „Crazy Racing Car“ eine wichtige Rolle spielen. Schon jetzt solltencrazy racing car B1 2013 sich alle anmelden, die an dieser Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Spaß haben. Das Bauen und Werken von Spielzeug aus Holz steht ganz oben auf der Liste der wichtigen Themen. Der Bedarf an Fachkräftencrazy racing car 013 in den kulturellen Bereichen der Ganztagsschule wächst. Die Werkpädagogik bekommt als Beruf an verschiedenen Einrichtungen einen neuen Cracy Racing Car A1 Stellenwert. In dieser Ausbildung erhalten alle Teilnehmer ein Zertifikat, das den Anforderungen der Zukunft entspricht. Die verrückten Rennwagen aus der Holzwerkstatt sind für alle Teilnehmerinnen ein besonderescrazy racing car F1 2013 Erlebnis, ein spannendes Gruppenspiel, das vollständig selbst gebaut wird. Die kleinen Modellwagen werden aus Holz gebaut und mit einem kleinen Elektrocrazy racing car crusader2motor angetrieben. Der Zusammenbau von Motor und Getriebe, der Stromkreis und die Montage mit einer Batterie oder einem aufladbaren  Akku gehört zur Ausbildung. Der besonderecrazy racing car Rennbahn2 Schwerpunkt liegt aber bei der Gestaltung eines Holzspielzeugs. Ein Fahrzeug für das Spiel und die spezifische Rennbahn zu gestalten, ist eine spannende Herausforderung

.dynaperl.de

Kulturelle Bildung -das Jahrbuch der Akademie Remscheid entsteht!

21. Mai 2013

Kulturelle Bildung  ist Aufgabe und Arbeitsfeld der Akademie Remscheid.

Roland Oesker

Poesie muss von allen gelebt werden.

Netzpräsenz verändert die Kunst, den Künstler und den Kunstbetrachter. Nur so kann sich Kulturelle Bildung als gesellschaftliches Prinzip entfalten.

Kunst machen kann ein Prozess der Belastung sein. Kunst betrachten ebenfalls. Das, was an ihr so belasten kann, ist die besondere Beachtung, die ein Werk erhalten muss, um dadurch Kunst zu werden. Nur wenn alle Menschen in einer Gesellschaft gleichberechtigt Anteil nehmen können, kann das Entstehen von Kunst für die Gesellschaft bedeutsam sein. Hier kann man weiterlesen: Kulturelle Bildung – Poesie muss von allen gelebt werden (Pdf)

Kulturelle Bildung benötigt Ausbildung der Fachkräfte

17. April 2013

Kulturelle Bildung AktzeichnenKulturelle Bildung in Deutschland wird in allen Schulformen in der Zukunft an Bedeutung gewinnen.Kulturelle Bildung im Atelier Dem Fach Kunstpädagogik kommt dadurch eine besondere Rolle zu. Es ist ein Fachgebiet in dem ganz besonders mit interdisziplinären Grenzgängen viele Bezüge zu den übrigen Fächern des Schulalltags Kulturelle Bildung Aktzeichnen2hergestellt werden. Dazu gehört natürlich die Musik,Kulturelle Bildung Aktzeichnen3 Literatur, Theater, Tanz, also alles was im herkömmlichen Sinn auf den künstlerischen Ausdruck zu beziehen ist.

Für diese Rolle benötigt die Kulturelle Bildung eine Zunahme anKulturelle Bildung Aktzeichnen4 Fachkräften, die im Konzept „Kulturelle Bildung-Ästhetische Bildung“ gut Ausgebildet werden.

Die Beispiel-Fotos geben einen Einblick in den Kurs Aktzeichnen und Malerei an der Akademie Remscheid. Es ist ein Kursbaustein für die Qualifizierung Kunstpädagogik an der Akademie. Weitere Informationen findet man hier: www.kulturelle-bildung-im-ganztag.de und für Facebookfreunde hier: http://www.facebook.com/pages/Kulturelle-Bildung-im-Ganztag/330256183763077

Achtung! Der nächste Bausteinkurs für die Ausbildung „Kunstpädagogik-Ästhetische Bildung für Ganztagsschulen und Jugendkunstschulen“ ist die „Wasserwerkstatt“.  Hier kann man sich noch kurzfristig anmelden und einen Platz für die Fortbildung sichern:  http://www.akademieremscheid.de/kursdetails.html?tx_seminars_pi1[showUid]=164

 

Kulturelle Bildung im Ganztag jetzt auch auf Facebook!

03. April 2013

Informationen über die Weiterbildungsinitiative der Akademie Remscheid gibt es jetzt auch auf Facebook ! Für alle, die an Ganztagsschulen und Jugendkunstschulen arbeiten wollen, gibt es hier ein neues Forum.  Damit wird dem Bedürfnis entsprochen,  zur Ausbildung „Kulturell-Bildung-im-Ganztag“ an der Akademie Remscheid, schnell und umfassend, Informationen zu erhalten.  http://www.facebook.com/pages/Kulturelle-Bildung-im-Ganztag/330256183763077

Werkstattpraktikum mit Crazy Racing Cars in Greifswald

06. März 2013

Crazy Racing  Car Uni-Greifswald 2

Crazy Racing Cars Greifswald1In der Werkstatt des Caspar-David-Friedrich-Institutes der Universität Graifswald wird mit Begeisterung gebaut:  Woodworkers Crazy Racing Cars entstehen hier. Eine besondere Design-AufgabeCrazy Racing Car Greifswald2 für Werk- und Kunstpädagogen! Die Gestaltung eines Spielzeugs mit elektrischen Antrieb.Crazy Racing Car Greifswald4

Sachkundig und trickreich werden neue Ideen für den Sieg auf der Rennbahn entwickelt. Der Rennwagen aus der Holzwerkstatt fordert zu neuen Formen heraus. So ist auch der Titel der Veranstaltung: „Kunst auf Rädern“.Crazy Racing Car Greifswald3Crazy Racing  Car Uni-Greifswald3 Eine Aufgabe für die Formgestaltung in der Holzwerkstatt.

 

Die Studierenden der Fachrichtung Kunstpädagogik  absolvieren hier ein Werkstattpraktikum.    Crazy Racing Car Greifswald7 Crazy Racing Car Greifswald8     Crazy Racing  Car Uni-Greifswald4   Auch die Kulturelle Bildung im Ganztag benötigt Lehrkräfte, die so ausgebildet werden.       Crazy Racing  Car Uni-Greifswald7  Crazy Racing  Car Uni-Greifswald8  Crazy Racing Bumper Car Greifswald Crazy Racing Car Greifswald5   Crazy Racing  Car Uni-Greifswald Crazy Car  Uni-Greifswald  Crazy Car  Uni-Greifswald2    Crazy Racing-an der Bahn-Greifswald  Crazy Car  Uni-Greifswald7 Crazy Car  Uni-Greifswald6 Crazy Car  Uni-Greifswald5 Crazy Car  Uni-Greifswald4 crazycar werkstatt greifswald Crazy Racing Car Greifswald6  Crazy Racing  Car Uni-Greifswald5 Crazy Racing Car Holzwerkstatt Crazy Racing Car Holzwerkstatt2  Crazy Racing Car Greifswald9Kulturelle Bildung, Kunstpädagogik und Ganztagsschule, dazu gibt es noch mehr Bilder und Infos auf  www.kulturelle-bildung-im-ganztag.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Crazy-Racing-Cars, Werkstattpraktikum

24. Januar 2013

Termin: Montag, den 4.3. 10.00Uhr bis Freitag, den 8.3. 2013, CDFI-Institut, Holzwerkstatt, Uni-Greifswald. (Plastische Werstätten, Kuhstr. 30, 17489 Greifswald, Tel.:03834 86-1333)

Ein besonderes Angebot für Studierende der Bildenden Kunst und Kunstpädagogik!

Für Künstler sind Formgestaltungen von Fahrzeugen eine besondere Tätigkeit, für Pädagogen ist es ein besonderes Gebiet der Designpädagogik. In diesem Werksattpraktikum werden Modellfahrzeuge aus Holz, Pappe und Fundstücken wie Verpackungsresten gebaut. Für das künstlerisches Werken mit Kindern und Jugendlichen bietet das Bauen von Fahrzeugen viel Spaß und Motivation zum Lernen.

Die Fahrzeuge, die hier gebaut werden, erhalten einen elektrischen Antrieb und  können als Rennwagen in einem spannenden Spiel gegeneinander antreten. Der Rahmen des Spiels, das Rennen auf der selbstgebauten Wettkampfbahn, gibt Anlässe zu einer fantasievollen Gestaltung der Wagen.   Hier gibt es wichtige Informationen und Bilder, für alle die noch am Werkstattpraktikum in Greifswald teilnehmen möchten!

 

Designkurs 2012

28. Oktober 2012

Kulturelle Bildung im Ganztag verlangt heute nach besonderen Qualifikationen der pädagogischen Mitarbeiter in der Ganztagsschule. Werkpädagogen haben daher eine besondere Zukunftschance. Die Akademie Remscheid ist darauf spezialisiert, die Fachkräfte für die Zukunft der Kulturellen Bildung im Ganztag  auszubilden. Menschen, die schon einen beruflichen Hintergrund haben, werden für dieses Fachgebiet der kulturellen Bildung an Ganztagsschulen ausgebildet. Diese berufsbegleitende Form hilft den Fachkräften sich weiterzubilden und ein neuens Tätigkeitsfeld zu finden. Weitere Informationen zum Thema Kulturelle Bildung im Ganztag findet man hier: www.kulturelle-bildung-im-ganztag.de

 

Kunstpädagogik-Ausbildung an der Akademie Remscheid

16. März 2012

Ein wichtiger Termin in diesem Jahr ist der Beginn des neuen Fortbildungsganges „Kunstpädagogik – Qualifizierung Ästhetische Bildung“ in Remscheid! Hier weiterlesen: http://www.kunsthof-usedom.de/?p=955

Holzwerkstatt, Blick in die Lehrwerkstatt der Akademie Remscheid

08. Dezember 2011

Werkpädagogik, mit Kindern und Jugendlichen neue Sachen entwerfen und gestalten. Eine Holzwerkstatt für dieses Ziel aufbauen und Leiten. Projekte der ästhetischen Bildung mit den vielfältigen Möglichkeiten einer Holzwerkstatt erfolgreich durchführen. Das ist die Lernlandschaft in dieser Fortbildung. „Leitung einer Holzwerkstatt in der Jugendkulturarbeit“ so nennt sich der  Kurs in der Akademie Remscheid. Hier einige Bilder aus der aktuellen Ausbildung  zur Werkpädagogik in der Akademie Remscheid  in dieser Woche.

Ausbildung zur Werkpädagogik, der Grundkurs für diese Fortbildung wurde in dieser Woche abgeschlossen. Für alle TeilnehmerInnen sehr erfolgreich! Hier ein kleiner Rückblick auf die Themen: Kleinmöbelbau, Holzspielzeug und selbstschlüssige Holzverbindung.

Zum Glück für alle Holzwürmer, Holzdesigner, Woodworker, usw. gibt es in diesem Jahr :2012 eine neue Weiterbildung/Ausbildung-Werkpädagogik hier in der Holzwerkstatt:  http://www.akademieremscheid.de/kursdetails.html?tx_seminars_pi1[showUid]=86

 

 

Der neue Design-Werkstattkurs an der Akademie Remscheid!

10. Oktober 2011

Das Programmheft ist da und man kann sich schon anmelden! Auch 2012 kann wieder ein Design-Kurs stattfinden! Hier geht es zur Ausschreibung auf der Akademie-Seite: Informationen über das Kursangebot “Design” im Programm der Akademie Remscheid, findet man hier:http://www.akademieremscheid.de/kurse/kurse.php?id=494

Schöne Bilder von letzten Kurs und ein Blick in die Werkstatt gibt es hier: www.trommelbauer.de

Land-Art-Kunst in der Landschaft an der Wupper

15. September 2011

Nun war es mal wieder soweit und man kann schon tolle Ergebnisse sehen. Das Wetter meinte es gut mit allen, Beispiel aus dem Land-Art Kurs in der Akademie Remscheiddie für dieses Ereignis nach Remscheid gekommen sind. Dieses Fest der Kunst in der Natur findet nur einmal im Jahr statt und wir freuen uns jetzt schon auf die Remscheider Land-Art-Woche 2012! Es war eine schöne Septemberwoche mit sehr gutem Fotolicht und Sonnenschein für das Arbeiten in und mit der Natur. Die Land-Art-Begeisterten kamen aus ganz Deutschland. Das Interesse an der Thematik ist zur Zeit sehr groß. Land-Art ist eine besondere Form, von der Natur und in der Natur zu lernen. So wird gerade heute deutlich gesehen, dass der Mensch sich als Weltgestalter versteht, der in und mit der Natur in besoderer Weise gestalten muß. So waren in dieser Woche 12 pädagogische Fachkräfte und Künstlerinnen versammelt, die ein besonderes Interesse an der Arbeit in der Natur verband. Natürlich waren unter diesen Kursteilnehmern auch einige, die schon Erfahrungen mit dieser Kunstform in der Praxis gesammelt hatten. Trotzdem konnten sie hier ganz neue Anregungen für ihre Arbeit finden.

In diesem besonderen Land-Art-Event konnten neue Möglichkeiten der Gestaltung mit dieser Kunstform in der Praxis kennengelernt und erprobt werden. Zu dem wurde eine Übersicht über die Geschichte der Kunstform Land-Art seit  1960 geboten.

Von den vielen bedeutsamen Ansichten eines Land-Art-Projekts mit Sorgfalt und Sachkenntnis ein oder mehrere Fotos machen, das zu lernen, war ein Ziel des Kurses. Ein weiteres war die Gestaltung einer Bildreihe, die man mit einer Videoprojektion präsentieren kann. Also eine selbstlaufende Bilderschau mit Vertonung, die das Projekt informativ darstellt. Hinzu kam als Medienhöhepunkt die Herstellung von dreidimensional projezierbaren Präsentationen.
Ganz besonders diese dreidimensionalen Bilder haben Begeisterung erzeugt. Eine besondere Sorgfalt wurde auch auf die Kamera und das Gestalten jeder einzelnen Fotografie verwendet. Wenn das Foto das einzige Zeugnis des Prozesses ist, das bleibt und berichten soll, dann möchte man ein wirkungsvolles Ergebnis haben. Hier kann nur ein Teil der vielen Bildideen gezeigt werden. Eine Beschreibung der Fortbildung und die Gelegenheit sich für den nächsten Kurs anzumelden, findet man auf der Seite der Akademie Remscheid

Holzspielzeug selber machen, ein Kurs für alle, die gern mit Holz werken.

04. Juli 2011

Möchten Sie das Bauen mit Holz von der schönsten Seite erleben? Hier können sie sehen, dass es viel Freude macht und leicht zu erlernen ist, wie man Spielzeug aus Holz selber macht. http://www.akademieremscheid.de

 

Land-Art, Fortbildung in der Akademie Remscheid

01. Juni 2011

Landart als persönliches Zeichen in der gestalteten NaturEin ganz besonderes Ereignis ist der Kurs “ Land-Art“  in diesem Jahr in der Akademie Remscheid. Dieser Kurs findet 2012  im August, vom 27.8. bis zum 31. 8. statt. Alle Menschen, die sich für Kunst und Natur interessieren, können sich anmelden und daran teilnehmen. Man lernt in der Natur und mit Naturmaterialien zu gestalten. Die Leiter des Kurses sind im Bereich Land-Art aktive Künstler und erfahrenen Kunstpädagogen und geben einen Einblick in die eigenen Arbeiten in der Landschaft. Es wird viel in der Natur gearbeitet und von den Ergebnisse werden Fotos angefertigt. Die Anmeldung zum Kurs kann auch direkt auf der Homepage der Akademie Remscheid erfolgen:

http://www.akademieremscheid.de/kurse/kurse.php?id=491

Landart-Objekt im Rapsfeld am Stettiner Haff auf der Insel Usedom

Weitere Bildbeispiele findet man auf den Seiten: www.Trommelbauer.de und www.Werkpaedagogik.de

Das Zeichnen und Drucken in der Akademie Remscheid

03. Februar 2011

Für alle Menschen, die gern zeichnen und malen hält die Akademie Remscheid ein besonderes Kursangebot bereit: „Die künstlerische Druckwerkstatt“. Einmal im Jahr kommen künstlerisch interessierte Menschen hier zusammen und fertigen eine Druckauflage an und verfeinern ihre zeichnerischen Möglichkeiten.

Man kann sich für diesen Kurs direkt auf der Homepage der Akademie anmelden:

http://www.akademieremscheid.de/kurse/kurse.php?id=492

Mit dem Zeichenstift leben. Erleben, wie das Neue nicht nur gedacht, sondern zum Bild und zum Bestandteil der Wirklichkeit gemacht werden kann. Zeichnen als Wohltat für die Seele.

Das Zeichnen ist ein ganz besonderer Eingriff in die Wirklichkeit. Das Zeichnen verändert Die Zeichnerin, den Zeichner, nicht nach dem Zeichnen sondern beim Zeichnen und durch das Zeichnen. Das Zeichnen verändert auch den Vorrat an möglichen Dingen und Gedanken, die der Welt hinzugefügt werden und sowohl  ZeichnerIn als auch dem Betrachterkreis der Zeichnung in der Zukunft zur Verfügung stehen. Die Zeichnerin, der Zeichner erleben sich als Erzeuger einer neuen Spur auf der Oberfläche der Welt in der er (sie) leben. Zeichnende Menschen können sich als Weltgestalter erfahren. Das beginnt in dem Augenblick, in dem die Möglichkeit der Spurenerzeugung zum ersten Mal im Leben entdeckt wird.

Das kleine Mädchen malt mit beiden Händen, sogar mit dem ganzen Körper.  Das Kind malt nicht etwas bestimmtes, sondern es entdeckt die Möglichkeit, eine Spur zu erzeugen.

Street-Art und Land-Art als gestrickte Kunst: Guerilla-Knitting in Remscheid

16. Januar 2011

Noch mehr zum Thema Land-Art:  Street-Art!

Ute Lennartz-Lembeck und Judith Mennenöh sind Absolventinnen verschiedener Fortbildungen an der Akademie Remscheid und sind als Künstlerinnen in Remscheid aktiv. In ihrem neuesten Projekt arbeiten sie mit Mitteln, die auf den ersten Blick nicht sehr geeignet erscheinen. Trotzdem erzeugen sie deutliche Kunstspuren in der Öffentlichkeit einer Stadt. Das ungewöhnliche Mittel ist „Guerilla-Knitting“. Ein heimliches Einfädeln, infiltrieren und umgarnen öffentlicher Räume mit der spitzen Stricknadel. Ihre Arbeiten finden erstaunliche Resonanzen in den Medien, Zeitung, Fersehen und Internetforen. Sie liefern ein schönes Beispiel dafür, das Land-Art und Street-Art auf eine besonders umfassenden Form der Öffentlichkeit zielt.

Jetzt neu! Kunstpädagogik für die Ganztagsschule, Ausbildungsgang beginnt 2012

02. Dezember 2010

Mit einer neuen Info-Seite präsentiert sich die Qualifizierung „Kunstpädagogik-Ästhetische Bildung an Jugendkunstschulen und Ganztagsschulen“. Das ist ein besonders beliebter Ausbildungsgang für die kunstpädagogische Praxis an Ganztagsschulen und Jugendkunstschulen.

Die neue Ausbildung Kunstpädagogik beginnt am 5. 11. 2012.

Hier kann sich jeder um einen Platz bewerben, der in der Ganztagsschule im kulturellen Bereich arbeiten oder sich an einer Jugendkunstschule bewerben möchte. Interessierte sollten sich jetzt bei der Akademie Remscheid anmelden. Die Situation der Einführung des Ganztagsbetriebes an vielen Schulen in Deutschland macht es notwendig, dass einige Jugendkunstschulen ihren Wirkungsbereich auf die Arbeit in den Schulen ausdehnen müssen. Daher werden ausgebildete Fachkräfte benötigt. Mit einer kunstpädagogischen Ausbildung in dieser Qualifizierungsmaßnahme, wird eine erfolgreiche Bewerbungslage geschaffen. Viele Absolventen haben durch diese Fortbildung ihre pädagogischen Fähigkeiten und künstlerischen Anlagen verbunden und sich dadurch ein neues Tätigkeitsfeld erobert. Informieren sie sich  über die Möglichkeiten, mit der Kunst pädagogisch zu arbeiten!

Insel der blutenden Bäume – Landart auf Usedom

04. Oktober 2010

Kunst im Kontext von Natur und Lebensraumgestaltung
Auslöser dieser Landart auf Usedom sind Vorgänge, die besonders in diesem Herbst 2010 die Natur auf  Usedom angreifen. Was heftiger Westwind, Stürme und Windhosen  im Verlauf des Jahres nicht geschafft haben, wird nun von Menschenhand erledigt.

Weitere Infos gibt es bei www.Spielbrunnen.de, und www.kunsthof-usedom.de und später, bei Fertigstellung der Strasse wird es eine Strassenausstellung mit vielen Bildern der Baumstümpfe geben.

Ästhetische Bildung an Ganztagsschulen: der Termin für den Start der neuen Fortbildung!

08. Juni 2010

Für alle Künstler und Pädagogen, die sich für die Arbeit an der Ganztagsschule interessieren, gibt es einen wichtigen Termin: Der neue Lehrgang an der Akademie Remscheid startet am 5.11. 2012. Anmeldungen sollten jetzt schon eingereicht werden um rechtzeitig einen Platz zu sichern.  Über die Ausbildung zum Kunstpädagogen: Hier weiterlesen!

Auch hier gibt es Infos und Bilder zum Thema Kulturelle Bildung im Ganztag und Kunstpädagogik

Woodworkers Crazy Racing Cars, Rennwagen aus der Holzwerkstatt-Neue Bilder aus dem aktuellen Kurs!

25. März 2010

In der Akademie Remscheid gibt es zur Zeit eine Fortbildung zum Thema Crazy Racing Cars aus der Holzwerkstatt. Alles zum Thema Rennbahn und viele Ideen für die Stoßfänger, die Bumper der Modelrennwagen! Hier die aktuellen Bilder direkt aus der Holzwerkstatt.

Bauanleitung:Woodworkers Crazy Racing Car

16. Januar 2010

Jetzt ganz neu! Eine Bauanleitung und ein Bauplan für einen kleinen Rennwagen aus Holz mit einem kleinen Elektromotor. Ein Wettkampfspiel für Bastler und Holzwerker. Bauanleitung als pdf hier : kostenloser Bauplan crazy racing car Jesty Javelin

Leben gestaltet Räume

19. November 2009

Ästhetische Bildung für die Jugendkunstschule und für die Ganztagsschule ist der Titel eines Zertifikatskurses, der an der Akademie Remscheid stattfindet. Der Künstler Roland Oesker leitet den Kurs gemeinsam mit Künstlern undRaumtreppe1 Raumtreppe2Kunstpädagogen der Universität Greifswald. Das Abschlusszertifikat und die Lehrinhalte werden vom Caspar-David-Friedrich-Institut und dem Berufsverband für Jugendkunstschulen und kulturellen Einrichtungen (BJkE) als Kooperationspartner gemeinsam verantwortet. Raumtreppe3Die Bilder zeigen einen Eindruck von den Übungen, die in der ersten Kurswoche an der Bootsraum1Akademie stattgefunden haben. Das besondere Thema der kunstpraktischen Übungen ist hier die Kunst im Kontext von Lebensräumen. Das temporäre Design, die zeitlich begrenzte Umgestaltung von Funktionsräumen, permanentes Design-Leben als alltagspraktische Kunst des Lebens zu erleben, ist die Aufgabe. Bootsraum2 Prof. Ulrich Puritz schafft durch die reichhaltige Erfahrung seiner eigene Kunstpraxis einen leichten Zugang für die Kursteilnehmer zu dieser aktuellen Form der  Kunst. (Weiterlesen)

Raumtreppe5 Bootsraum3 Klangraum Raumfußrot LRaum Raumtreppe4 Gelblauraum Raumfoto Stuhlbrücke Gelblauraum2 Fensterraum Fensterraum2 Fensterraum3 Fensterraum4 Fensterraum5 Fußraum

Möbel bauen und das Sitzen gestalten

30. März 2009

symbolstuhl holzstuhl11

Der Augenstuhl: Auf einem Stuhl sitzen ist nicht in jeder Kultur als Alltäglichkeit bekannt. Bei der Auswahl eines Stuhles zur Einrichtung eines Wohnraumes hat auch der Mensch aus unserer abendländischen Kultur immer mehr im Sinn, als ein Mittel des Sitzens zu beschaffen. Die Form eines Stuhles ist daher oft eine besondere Trägerin von Bedeutungen.

Der Augenstuhl entstand im Metallkurs der Akademie Remscheid.

Informationen dazu gibt es auf der CD-Rom „Schmieden und Werken mit Metall an der Akademie Remscheid“. Eine Fülle von Bildern, Texten und Arbeitshilfen für den Werkunterricht.   schaukelsessel1

Zu beziehen bei: Robin-Hood-Versand,
Fax:(02191)794-243,
Tel.:(02191)794-242,
E-mail: info@robin-hood-versand.de,
http://www.robin-hood-versand.de
Küppelstein 36, D-42857 Remscheid

Die berufsbegleitenden Fortbildungen  und Werkstattkurse bieten vielfältige Gelegenheiten,  das Thema Designpädagogik in der Werkstattpraxis zu erleben. Hier sind es besonders die Kurse, die im Rahmen des  „Zertifikats für die Leitung einer Holzwerksatt in der Kulturarbeit“  besucht werden können.

Die Werkstattkurse stehen aber auch allen Menschen offen, die in einer lehrreichen aber auch erhohlsamen Woche in einer schönen Metall-  oder Holzwerkstatt Gestaltungsideen verwirklichen wollen.

holzwerkstatt3 airbrushhocker bildhauereiholz1 metall2hocker1

Designpädagogik ist ein Teil der ästhetischen Bildung

27. März 2008

Hier entstehen Gedanken und Bilder zum Thema –Stuhl und sitzen– in einem fortlaufenden Prozess. Die Bildreihe enthält Hinweise auf Arbeitshilfen und Texte für den Kunst- und Werkunterricht.

Autor: Roland Oesker, Kunst- und Werkpädagoge an der Akademie Remscheid.

Designpädagogik ist ein Teil der ästhetischen Bildung
im Rahmen kultureller Jugendbildung. Damit ist Designpaedagogik auch Thema in vielen Projekten der allgemeinen Schulkulturarbeit, der kulturellen Bildung an Ganztagsschulen und in der Projektarbeit von Jugendkunstschulen. Ausserschulische Bildung und alle Stufen der schulischen Bildung sind gleichermassen angesprochen. Auch die ästhetische Früherziehung ist ein Aufgabenfeld der Designpädagogik. So ist der Kindergarten, die Vorschule, Kindertagesstätte und der Kinderhort in die designpädagogische Arbeit einzubeziehen. Die Entfaltung der Sinne, das sinnliche Entdecken der vielfältigen Möglichkeiten zu lernen, findet im engsten Kontakt mit der `Waren- Welt‘ statt.

Die Veröffentlichungen der OECD- Bildungsstudien,
die jetzt auch den Fortbildungstand der Lehrkräfte an unseren Bildungseinrichtungen in die Untersuchungen einbezogen hat, findet in der Öffentlchkeit besondere Beachtung. Die OECD-Studie lenkt damit auch den Blick auf die Formen und Methoden des Unterrichts. Traditionelle Fachbezogenheit, wenig Flexibilität in der fachübergreifenden Aktualität der Themen, nur wenig oder kaum fantasievolle Interdisziplinarität, das sind wichtige Kritikpunkte.

Designpädagogik ist ein interdisziplinäres Vorgehen
in der ästhetischen Bildungsarbeit. Eigentlich können alle Fachgebiete hier Elemente finden die zu einer interdisziplinären Bereicherung der Unterrichtsthemen führen. Daher findet man auf dieser Website Links zu Internetpräsentationen mit aktuellen Ideen zur interdisziplinären Bildungsarbeit.

Designpaedagogik.de soll aber auch ein sehr unterhaltsamer und interessanter Treffpunkt sein. Hier werden nicht nur trockene Texte präsentiert. Die Welt der Dinge wird auch humorvoll betrachtet. Design muss sein, Spaß muss sein. Eine kritische Würdigung der Designprodukte muß Spaß machen, wenn sie ernst genommen werden soll.

In kommentierten Bildfolgen werden designpädagogische Aspekte behandelt.
Die Bildfolgen werden fortlaufend ergänzt oder in ihrem Aufbau verändert. Die Beiträge erfolgen in unregelmässigen Zeitabständen, je nach anfallendem Material. Nach Abschluß des Themas wird das Material auf einer CD-Rom erhältlich sein.

Besondere Links für die interdisziplinäre Kulturpädagogik:

www.creta.de
www.insyde.org
www.werkpaedagogik.de
www.spielbrunnen.de
www.trommelbauer.de
www.systembildung.de
www.umweltforscher.de
www.umweltseminare.net
www.akademie-remscheid.de
www.kunstraum-basilica.de